Hörner

Chronologische Ansicht

Sie sind nicht angemeldet
Wie suche ich richtig? Seite 20 von 767     << < > >>

AutorNachricht
plüschisator
230 Beiträge
Das Runde muss ans Eckige- Der Appendix ziert sich bei der Heirat (618 mal gelesen)17.11.2014, 17:43:03
Tja, damit wäre dann ja praktisch alles wesentliche weggearbeitet. Mit je zwei simplen, rechteckigen Brettern hat man ja schon ein Horn vor sich liegen.
Halt. da kommt ja noch der Hornhals, ich taufte ihn liebevoll "Appendix". Der besteht eigentlich auch nur aus vier Brettchen. Nur dumm,das er nahtlos an die reingewölbte Kontur des Horns angreifen muss. In der Vertikalen ja auch kein Ding, da definierte Maße und 12° Gehrung- fertig.
Aber die horizontale Wölbung...
Da ergibt sich nach den Drechseln so ein Kreisbogen. Und der möchte so garnicht mit dem Appendix korrespondieren. Na, war halt etwas Feilerei.

plüschisator
230 Beiträge
Todesmühle: Update (593 mal gelesen)17.11.2014, 17:32:27
So rundum zufrieden war ich mit der Todesmühle nach den Jabo KH53 noch nicht. Was Wunder, bei einem Eigenbau aus der Restekiste.
Schon anfangs war klar, die Supportwelle war zu schwach. Die hat jetzt 25mm Durchmesser, und auch eine vernünftige Führungsbuche. Des weiteren stellte sich heraus, das die Ausladung des Supportschlittens zu groß wurde für das doch arg schmale Bett. Eine asymmetrische Bettverbreiterung brachte da Abhilfe. Die Schlittenfixierung über zwei Spannkloben bei "Vollgas"ist allerdings nicht gerade komfortabel. Egal- es funktioniert.

Aufgespannt auf eine große Siebdruckplatte liess sich die Kontur dann prima drechseln. Auf dem Bild ist die Segmentierung gut zu erkennen. Ein Rohling mit zwei parallelen Flächen lässt sich nämlich problemlos anzeichnen und über die Bandsäge schieben- der gedrechselte Teller dagegen nicht so...Die paar kleinen Ausrisse an den Kanten habe ich dafür gerne in Kauf genommen. Na ja, Schwund ist überall.
Die späteren Ansätze für den Hornhals sind auch schon da, dies gelang ebenfalls bestens mit der Bandsäge.


plüschisator
230 Beiträge
Holzklon Altec 811b Horn selber bauen (635 mal gelesen)17.11.2014, 17:21:24
Die Holzklone sind fertig!
Hier jetzt die Bilderstrecke...
Der Rohling entstand aus 5 Platten zu je 18mm. Die Zentrierung war ganz einfach, von den Käseecken wird ja sowieso später hinten ein Stück abgeschnitten. Also lediglich alles mit einer M6 Gewindestange und einigen Zwingen zusammenwürgen.

audiomaniac
6 Beiträge
Re: Jau - die Anergy meinte ich... (391 mal gelesen)09.11.2014, 19:49:14
Falls noch Interesse an dem Artikel besteht, Kontakt bitte per pm. Artikel ist vorhanden-
audiomaniac
6 Beiträge
Re: Jau - die Anergy meinte ich... (426 mal gelesen)31.10.2014, 22:37:34
Ist in der K&T 12-1/88/89. Mal sehn ob die noch irgendwo bei mir rumliegt
hessijames
2 Beiträge
Re: Jau - die Anergy meinte ich... (614 mal gelesen)03.10.2014, 17:37:34
Ich versuchs einfach mal!
...
Hallo zusammen,

obwohl ich nicht weiß, ob es die Menschen aus diesem Thread hier überhaupt noch (hier im Forum) gibt stelle ich eine Frage nach Friedrich Wilps und seiner "Anergy".
Folgendes Preoblem:
Ich hatte immer noch zwei dieser, wie ich finde, fantastischen Endstufen in Betrieb.
Waren an meinen Jericho Hörnern super.
Dummerweise kam ich auf die Idee sie neu zu Nullen, also abzugleichen zu wollen.
Dabei sind sie mir abgeraucht.
Bauteile bekomme ich noch, ABER ich meine mich erinnern zu können, dass außer der Abgleichanleitung abgedruckt in der entsprechenden K&T zum Bausatz Anergy MKII eine andere bessere Abgleichanleitung geliefert wurde. DIE suche ich, um meine Anergys wieder in Betrieb nehmen zu können. (War irgendwas mit Glühbirnen zum Schutz vor Überlast...)

Oder kann mir jemand hier eine allgemein gültige "narrensichere" Anleitung zum Abgleich einer Class-A Enstufe geben?
Ich wäre auf ewig dankbar!!!

LG
Michael
hessijames
2 Beiträge
Re: Jau - die Anergy meinte ich... (581 mal gelesen)03.10.2014, 16:20:50
Ich versuchs einfach mal!
...
Hallo zusammen,

obwohl ich nicht weiß, ob es die Menschen aus diesem Thread hier überhaupt noch (hier im Forum) gibt stelle ich eine Frage nach Friedrich Wilps und seiner "Anergy".
Folgendes Preoblem:
Ich hatte immer noch zwei dieser, wie ich finde, fantastischen Endstufen in Betrieb.
Waren an meinen Jericho Hörnern super.
Dummerweise kam ich auf die Idee sie neu zu Nullen, also abzugleichen zu wollen.
Dabei sind sie mir abgeraucht.
Bauteile bekomme ich noch, ABER ich meine mich erinnern zu können, dass außer der Abgleichanleitung abgedruckt in der entsprechenden K&T zum Bausatz Anergy MKII eine andere bessere Abgleichanleitung geliefert wurde. DIE suche ich, um meine Anergys wieder in Betrieb nehmen zu können. (War irgendwas mit Glühbirnen zum Schutz vor Überlast...)

Oder kann mir jemand hier eine allgemein gültige "narrensichere" Anleitung zum Abgleich einer Class-A Enstufe geben?
Ich wäre auf ewig dankbar!!!

LG
Michael
Tux
19 Beiträge
grausame Geliebte (506 mal gelesen)01.10.2014, 22:41:44
Hallo Olaf,

aber Du weißt ja. Das sind die "Besten", oder?

Habe auch noch, aus dem gleichen Baumaterial das Hochmittel- und Hochtonhorn.

Das Hochtonhorn werde ich ja vielleicht, laut Kay auch brauchen.

Mal schauen. Lauter Geliebte hier, grins.

Schönen Abend noch

Grüße

Günther

Kaspie
704 Beiträge

Re: Nochmal nein ! (855 mal gelesen)30.09.2014, 06:36:47
lieber Kay, was ist los ?



Ich lehne mich jetzt zurück und kümmere mich wieder um meinen Kram

LG
Kay
Kreativer-Freak
217 Beiträge

Nochmal nein ! (566 mal gelesen)30.09.2014, 00:31:47
Hallo @Kaspie,
lieber Kay, was ist los ?

Eine Cornwall war NIE, niemals (!) für mein Wohnzimmer geplant !

Das von Dir zitierte Bild war eine einmalige Hör-Session !
Außerdem ist mein Wohnzimmer um einiges größer. als auf dem Bild zu sehen.
(Meine Wohnzimmer IQs, die hier gar nicht zur Disposition stehen, werden von den Battlenoise III "Monstern" verdeckt, die übrigens, auch wenn man es vielleicht nicht richtig erkennen kann, wesentlich größer als eine Cornwall sind, nämlich 180 x 45 x 84 die Cornwall ist dagegen fast zierlich.)

Sorry @Kaspie, aber Du solltest schon genau lesen was ich schreibe bzw. geschrieben habe.......

....und NEIN, ich habe im Augenblick keine Zeit und auch keine Lust mich auf die Suche nach uralten "Schätzchen" zu machen.....

Außerdem bin ich (noch) in der glücklichen Lage mehr als nur ein Paar LS und eben verschiedenen Anlagen und Konzepte bei mir zu stellen und betreiben zu können.

Ich habe NIEMALS etwas gegen alte und exotische Lautsprecher und Lautsprecher-Konzepte gesagt, NIE ! Ich habe auch nie gesagt, geschrieben oder behauptet das die NICHT gut sind !
Ich habe auch NIE Dein Wissen, Deine Kompetenz, Dein Engagement angezweifelt oder je in Frage gestellt, wer bin ich denn nach "schlappen" 2 Jahren Beschäftigung mit dem Thema ?
Ich bin noch ein "Rank Amateure" !

Aber ich bin offen für vieles, für Röhren, klassische Lautsprecher (habe noch einen Saba 1300 aus den 70igern, einen Westra aus den 50igern, meine ISOPHON-Boxen aus den 60igern. ) Genauso bin ich für neue Technik zu haben, und dazu gehören neu entwickelte Lautsprecherchassis genauso dazu wie DSPs.
Also habe ich mir so ein Teil eben gekauft und spiele damit rum........
Wo ist Dein Problem damit ?

Anhang: Aktueller Standort der Battlenoise III "Monster", im Vordergrund die LBB12 mit King-Horn im Klipsch Heresy-Format.

Liebe Grüsse
K.F. / Olaf

Kaspie
704 Beiträge

Re: Nein. (839 mal gelesen)29.09.2014, 20:44:52
Hallo Olaf,
Du liebäugelst mit einer Cornwall, findest aber kleinere Gehäuse schon zu groß

Dreiwege, Impedanzlinearisierung für Röhrenverstärker, gleichzeitig aber Aktiv mit DSP. Fett wie ein Klipsch, aber klein wie ein PC Brüllwürfel. Hoher WAF
Die Anforderungen sind nicht trivial und du solltest dich von einigen Wünschen trennen.
Vor allem, wenn ich die Wohnzimmereinrichtung sehe


Viel Platz ist nicht da. Trotzdem solltest Du dich von der Impedanzlinearisierung, aktiv und DSP trennen. Klein und PC-Würfel auch..
Es bleiben WAF und Fett wie eine Klipsch, Röhrenverstärker und Dreiwege.
Kreativität wird hier aber vorausgesetzt. Und evtl ein bischen Ahnung von der Materie.
Der beste Lautsprecher für eine Frau ist "kein Lautsprecher". Und diesen Wunsch musst Du berücksichtigen.
Allerdings musst Du dafür bereit sein, auch mal den Mainstream zu verlassen und evtl mal einen Blick in die Vergangenheit zu richten.
Eine JBL Paragon , ein Klasonhorn, eine Königin von Saba, eine Grundig 8012 sollten die Gemüter schon ein wenig in Wallung bringen.
Bevor jetzt wieder ein überschnelles und unkreatives " Nein" kommt , bitte erst mal Sacken lassen und nachdenken.Wir denken jetzt wieder an die Altec 812,814,A8,620 und evtl an die 416 ( noch nicht genannt )
Wir können uns auch an TFK Bauvorschläge halten, wenn Dir Altec so etwas von unangenehm ist.
Du hast alle Möglichkeiten der Welt. Kreativität soll ein Schlagwort sein. Aber auch die Bereitschaft lernen zu wollen

Der doofe Kay
Kreativer-Freak
217 Beiträge

Nein. (565 mal gelesen)28.09.2014, 22:53:38
Solche Bassgehäuse werden es definitiv erstmal nicht Kay.......
Ich habe sie gespeichert, ausgedruckt und weggelegt, ist vielleicht etwas für "future use".

Mir schweben da eher 2 Bassgehäuse mit vielen kleinen, ineinander verstrebten Modulen vor, dann kann ich auch meine noch vorhandenen Resourcen nutzen und dabei gleich ein paar der neuen Hightec-Kleber ausprobieren........

Liebe Grüsse und gute Nacht !
K.F. / Olaf

Kaspie
704 Beiträge

Re: @Plüschisator - Ich habe.... (797 mal gelesen)28.09.2014, 19:40:25
Günther,

einige meiner Konstruktionen klangen am Tag des ersten Spielens himmlisch. Über den Tag danach wollen wir dann mal nicht mehr reden

Mit meinen Projekt bin ich schon etwas weiter gekommen.
Die Berechnungen für das Horn sind fertig.
Die Zeichnung ist einfach gehalten , so das sie leicht übertragbar ist.
Vorwiegend gerade Schnitte und nur zwei Radien. Diese müssten aber leicht hinzukriegen sein?
Die Kiste wird recht klein werden. Ca 100cm x 40cm x 40 cm.
Ca 300 -500 Hz Trennfrequenz
Bass 1x 30 cm oder 2 x 25cm
Ein OLK

LG
Kay
Tux
19 Beiträge
Re: @Plüschisator - Ich habe.... (505 mal gelesen)28.09.2014, 19:21:07
Hallo Kay,

vielen Dank für die Info.

Dachte ich komme da ohne Unterstützung nach oben aus. Aber so kann man sich halt täuschen.

Schön, wenn man das schon von vornherein weiß.

Ich werde berichten. Aber das wird noch dauern.

Dir viel Erfolg mit Deinem Projekt.

Grüße

Günther

PS. Mit einer Flasche Wein als "Helfer" klang das Horn auch ohne Druckkammer, etc. ganz Ordentlich.




Kaspie
704 Beiträge

Re: @Plüschisator - Ich habe.... (796 mal gelesen)28.09.2014, 18:19:40
Hallo Günther,
Du wirst im Bereich der Hornmundfrequenz einen Anstieg des Pegels bekommen.
Im Hochtonbereich wird aber die Luftlast auf die Membran steigen, sodass da nicht mehr viel kommt. Es wird ein Mitteltöner werden.

LG
Kay
Tux
19 Beiträge
Re: @Plüschisator - Ich habe.... (518 mal gelesen)28.09.2014, 14:21:46
Hallo,

wollte nur sagen FÜR Experimente.

Werde mit einer Druckkammer beginnen und mich dann wieder mal melden.


Grüße

Günther
Kaspie
704 Beiträge

Re: Nochmal Danke für die Infos !!! (835 mal gelesen)28.09.2014, 09:44:57
Hallo Olaf,
der 38 cm ist eher ein 15" als ein 18"
In Verbindung mit dem Altec 612 Kabinet ( Lansing Iconioc ) und dem C1530B4 kann man sich schon einmal eine vernünftige Box aufbauen

Hier findest du etwas lesestoff zum OLK
http://www.analogemusikwiedergabe.de/forum/board29-technisches/board43-diy-selbstbau-restauration-lautsprecher/1101-offenes-lautsprecherkonzept-des-amb/
Hifiharp hat hier ein 811B nachgebaut
http://www.analogemusikwiedergabe.de/forum/board29-technisches/board43-diy-selbstbau-restauration-lautsprecher/1160-altec-811-b-nachbau-mit-nonad-modelliermasse/
Mit dem 612 hättest du eine vernünftige Basis, die Du später zu einer edlen Box aufrüsten kannst
Mit dem A&D 15" Koax solltest Du auch ein recht passables Chassis erhalten. Ich selber habe den 12" in dem kleineren 614 Kabinet eingesetzt

Die Frequenzweiche habe ich mir fertig aufgebaut geholt. Das Ergebnis ist mehr als sehr gut.
Wenn Dir das 612 zu niedrig sein sollte
Hier die A8, die ich für den OLK auch für sehr Sinnvoll halte

oder das 820

Interessant wäre es hier, sich wirklich genau an den Bauplan zu halten. Auch mit dem Holz sollte man nicht geizen. Bausperrholz bzw Kiefernsperrholz ist hier die erste Wahl

Somit solltest Du für Bochum genug "Denkmaterial " um dich mit diesen Konstruktionen anzufreunden

LG
Kay

Link auf 820 geändert
Kreativer-Freak
217 Beiträge

Re: Nochmal Danke für die Infos !!! (556 mal gelesen)27.09.2014, 20:18:08
WOW - Krasse Basslautsprecher !

18" mit Koax sieht man auch nicht so oft.
Da habe ich ja einiges zu lesen, und zu grübeln, rechnen und planen........
Nochmal Danke Kay !

Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag !
K.F. / Olaf



Kaspie
704 Beiträge

Re: Danke für die Infos !!! (825 mal gelesen)27.09.2014, 17:12:00
Hallo z.Z. in HH
Wobei auch da das kleine Problem mit der passiven Weiche und der Impedanzkorrektur bleibt.........

Lass den Scheiss mit der Impedanzkorrektur weg und verwende Chassis, die passiv leicht zu händeln sind

Die Klonwall ist eine Alternative, die ich aber noch nicht gehört habe. Sie ist interessant und ich würde sie auch aufbauen, wenn ich da nicht ein paar Mankos sehen würde, die mich persönlich stören würden. Hauptsächlich der MPT-196.
Um diese Kleinigkeiten auszubügeln, würde ich die ganze Kiste etwas anders aufbauen.
Und somit wären wir schon in Richtung OLK.
Das Offene Lautsprecherkonzept.
Was ist das OLK?
Ein Lautsprecher, das in fast jede Richtung offen und modular aufgebaut ist.
Das Bassgehäuse , als erste Basis ,soll als offene Schallwand, BR und geschlossen fungieren.
Die Mittelton- und Hochtoneinheit soll variabel sein.
Meine Vorstellung vom Bass entsprechen den Altec Kabinett 612 und 614.
Mitteltonhorn wird selber gebaut und mit 1" Treibern versehen. Wobei der KU 516 die zweite Basis bildet.
Das Mitteltonhorn kann ein nachgebautes H811B, eine 800Hz Eigenkonstruktion, ein Smith-Horn, ein Klangfilm, K137 oder auch ein Plastehorn wie das MDH 200 sein.
Die HT-Abteilung ist noch weiter offen. Als Treiber fällt mir der APT50 oder der H257 ins Auge.
Bei einem vernünftigen Aufbau der Holzabteilung können so später " vernünftige " Chassis eingebaut werden.
Der Basslautsprecher: Hier liebäugele ich mit A&D rum. Wobei ich für das 614 den 30 er Koax und für das 612 das 38 Koax in meine Überlegungen einbeziehen würde.
Macht das OLK noch flexibler
http://www.traumboxen.de/ad-audio/

LG
Kay
Kreativer-Freak
217 Beiträge

Danke für die Infos !!! (561 mal gelesen)27.09.2014, 16:08:38
Hallo @Kaspie,

vielen herzlichen Dank für die Infos ! .
Ich habe mir den Beitrag schon kopiert und ausgedruckt.
Wobei auch da das kleine Problem mit der passiven Weiche und der Impedanzkorrektur bleibt.........

Nein, dort ganz billiges zu verbauen hatte ich auch nicht vor.
Wie gesagt die Klonwall aus der K & T sollte es mindestens schon sein, aber Du hast mir jetzt da sehr, sehr, gute Alternativen aufgezeichnet.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Back to the Roots !

Nach dem "Glück & Frust" der letzten Tage habe ich mich auf einen meiner ersten Lautsprecher Konstruktionen zurück besonnen. Es ist ein F.A.S.T. System mit dem ich sehr zufrieden war, bis eben mein ONKYO verreckt ist. An meiner neuen Röhre habe ich das Teil aber nie vernünftig zum Laufen bekommen.

Gestern Abend habe ich meine King-Hörner die jeweils mit 2 Foster FE127 BBs von @Plüschisator bestückt sind, und meine Reckhorn H-100W im RBB-Gehäuse wieder "verheiratet". (Die Gusshörner im RRB sind erstmal abgeklemmt).
Jetzt werden beide Lautsprecher per DSP aktiv angesteurt und betrieben.
Ich habe noch ein bisschen tiefer getrennt als damals mit der passiven Weiche, und was soll ich sagen: GEIL !
Einfach nur geil !
Da liegen zwar jetzt armdicke Kabelbündel rum, aber ich bin begeistert !
Das ist jetzt wieder "der Sound" den ich die letzten 2 Jahre so vermisst habe.
Das Ganze muss natürlich noch optimiert werden, logisch, vor allem am RRB-Gehäuse muss ich noch arbeiten, aber erstmal (wichtig für mich wg. Bochum) bin ich glücklich und zufrieden !

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Kay, eine Frage habe ich aber noch.
Wenn ich doch noch das "Snake-King-Horn" mit dem KU-516 bauen will, was soll ich da für eine Bass Basis nehmen ?
Also Gehäuse und Lautsprecher Basschassis ?
Bitte nichts exotisches, sollte bezahlbar bleiben und verfügbar sein !
Hier wird viel vom OLK gesprechen(Offenes Lautsprecher Konzept) was ist damit gemeint ?

Vielen Dank und liebe Grüsse
K.F. / Olaf z.Z. noch Hamburg


Hörner | Total Generation Time: 0.1372s
© 1998-2015, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten