Hörner

Chronologische Ansicht

Sie sind nicht angemeldet
Wie suche ich richtig? Seite 20 von 788     << < > >>

AutorNachricht
Luidega
19 Beiträge
Re: lichtgeschwindigkeit... (750 mal gelesen)12.06.2015, 11:31:27
Ja, Treiber kenne ich nicht. Allein die Hörner sind schon beeindruckend.

Guck mal für wie wenig die weggegangen sind

Grüße Lutz
Kaspie
817 Beiträge

Re: lichtgeschwindigkeit... (1164 mal gelesen)12.06.2015, 09:10:07
Hallo Lutz,

das 811b in Verbindung mit einem 806 ist ein Traum.

LG
Kay
Luidega
19 Beiträge
Re: lichtgeschwindigkeit... (805 mal gelesen)10.06.2015, 17:20:05
http://www.ebay.de/itm/161723921862?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Wenn ich die nicht schon mal gehabt hätte...

Nen Hunderter sind die immer wert.

Grüße Lutz
Kaspie
817 Beiträge

Re: lichtgeschwindigkeit... (1202 mal gelesen)09.06.2015, 12:09:21
Hallo Hatti,

und die Klangmoleküle werden in der Schnecke durch die Zentrifugalkraft.......

LG
Kay
Hatti
14 Beiträge

lichtgeschwindigkeit... (838 mal gelesen)08.06.2015, 11:31:39
Kaspie
817 Beiträge

Re: Tractrix vs exponential-Simus (1238 mal gelesen)05.06.2015, 10:26:35
Hallo Peter,
OK: Haarspalterei aber die Gesetze bleiben gleich, nur die Art der Schallausbreitung ändert sich.
und somit kommen andere Gesetze zur Anwendung.

Zur Veranschaulichung:
Ein Horn wie das " kleine" WE 22A Horn ( eine sauberes Exponentialhorn) in Schneckenform unterliegt hier wohl anderen Gesetzmäßigkeiten?


Die Foren treiben einen Schabernack mit uns
Aber lassen wir diese mal so sein
Ich lese Deine Anmerkungen gerne durch . Leider unterscheiden sie sich nicht weit von meiner Auffassung des Themas.
Wie das bei Schall in Luft "aussieht" weiß ich nicht 100%tig aber bei jeder Reflexion gibt es Verluste, weil es kaum einen iealen Spiegel gibt.

Das hilft jetzt auch nicht wirklich viel weiter.

Wir haben bis jetzt eine Vermutung aufgestellt, dass sich gerade/runde Hörner gleicher/ sehr ähnlichen Parametern ( Länge/Horndurchmesser )ab einer bestimmten Frequenz messtechnisch kaum bzw gar nicht unterscheiden.
Jetzt verlängere ich das Horn, behalte aber den Hornmunddurchmesser und natürlich auch den Hornhalsdurchmesser bei. Hier stellt sich die Frage: was ändert sich?
Aus dem Grunde habe ich auch das WE6A, WE11A und das TA7332 in die Waagschale geworfen


Den Vergleich mit Blasinstrumenten hatten wir ja schon: kennt einer eines das eine eckige Schallführung hat?

Ich reiße diesen Satz mal aus dem gewollten Zusammenhang.
Die Hörner, die ich kenne haben immer einen runden Hornhals. Bedingt dadurch, dass der Treiber auch einen runden " Auslass" hat.
Die oben aufgeführten Hörner haben alle einen runden Hornhals.
Es gibt da aber ein paar kleine Unterschiede.
1. Bei den Schnecken ändern sich die Geometrien auf der Länge X. d.H. sie gehen von rund in quadratisch, dann in rechteckig und wieder ins quadratische über.
2. Bei den großen Schnecken 12a, 13a, 15a und 16a sind spezielle Hornhälse vorgesehen, die allerdings andere Öffnungsmaße haben.

Somit kann ein Horn bautechnisch in eine Schneckenform gebracht werden .Die Hornmaße verringern sich.
Und aus der WE xx a kann ein WE xx b werden--Schneckenhörner mit 2 Treibern.

Bild zeigt dasWE15A


LG
Kay

PeterG
887 Beiträge

Re: Tractrix vs exponential-Simus (1264 mal gelesen)05.06.2015, 09:17:36
Hallo,

klar gibt es Unterschiede in der Schallausbreitung!

OK: Haarspalterei aber die Gesetze bleiben gleich, nur die Art der Schallausbreitung ändert sich.
und somit kommen andere Gesetze zur Anwendung.

Man kann Wellen nicht beliebig um eine Ecke biegen bzw reflektieren. Bei Neutronen sind das nur wenige Grad und man hat auch dabei Verluste. Wie das bei Schall in Luft "aussieht" weiß ich nicht 100%tig aber bei jeder Reflexion gibt es Verluste, weil es kaum einen iealen Spiegel gibt.
Beton massives Mauerwerk "spiegelt" gut, aber selbst da geht F-abhängig etliche Energie durch und somit verloren.
Den Vergleich mit Blasinstrumenten hatten wir ja schon: kennt einer eines das eine eckige Schallführung hat? ich nicht. Auch die unterschiedlichen Resonatoren da drin sind alle schön gebogen und bei den Biegeradien gibt es sicher "kleiner darf nicht sein"!


Oder gehört zu denen die behaupten die Lichtgeschwindigkeit sei im Universum je nach Ort unterschiedlich? na dann

MfG
Peter
Meine Hornlautsprecher
P.Krips
266 Beiträge
Re: Tractrix vs exponential-Simus (825 mal gelesen)04.06.2015, 16:10:21
Hallo Peter,

Ein Horn wie das " kleine" WE 22A Horn ( eine sauberes Exponentialhorn) in Schneckenform unterliegt hier wohl anderen Gesetzmäßigkeiten?



Warum zum Geier sollten die Gestzmäßigkeiten - Physik? anders sein ?


Gerade weil die Physik gilt, gibt es bei Schneckenhörnern andere Ergebnisse.
Ergibt sich daraus, wie sich Longitudinalwellen in Schallführungen ausbreiten.
Ist aber schon erklärt worden..., bei den groben Simus und durch das Abstrahlverhalten in den von Kaspie gezeigten Messungen bestätigt worden.

Gruß
Peter Krips
Kaspie
817 Beiträge

Re: Tractrix vs exponential-Simus (1226 mal gelesen)04.06.2015, 15:50:51
Hallo Peter,

Es scheint einen Unterschied zu geben zwischen geraden Hörnern und gebogenen Schneckenhörnern?
Rechne mal so ein 15A nach

LG
Kay
PeterG
887 Beiträge

Wellen (1260 mal gelesen)04.06.2015, 14:23:57
Hallo,

dem Modell traue ich nicht so. Weil die Reflexion ist kugelförmig, dh es wird auch ins Horn zurück reflektiert.

ein Physiker hat mir das mal so veranschaulicht: nimm eine Gitarrensaite kurz zwischen beide Hände, rege sie an und zieh die Hände langsam auseinander! Du wirst einen immer tiefer werden Ton erzeugen!

Mach das Gleiche und zieh dabei abrupt die Hände auseinander: der Ton wird ebenso abrupt abbrechen/ absinken.

Das zum Thema rund oder gefaltet!

MfG
Peter
Meine Hornlautsprecher
PeterG
887 Beiträge

Re: Tractrix vs exponential-Simus (1272 mal gelesen)04.06.2015, 14:05:41
Ein Horn wie das " kleine" WE 22A Horn ( eine sauberes Exponentialhorn) in Schneckenform unterliegt hier wohl anderen Gesetzmäßigkeiten?


Warum zum Geier sollten die Gestzmäßigkeiten - Physik? anders sein ?

MfG
Peter
karlgulli
33 Beiträge
Re: Sato vs Electro Voice (817 mal gelesen)04.06.2015, 11:47:38
Hallo Mike,
Ehre, wem Ehre gebührt, Top-Klasse muß auch so genannt und gewürdigt werden.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.


Da hast Du völlig recht, aber Hören ist viel schöner als Gucken
Auch Dir einen schönen Feiertag
Wolfgang
Mike-42
1 Beiträge
Re: Sato vs Electro Voice (797 mal gelesen)04.06.2015, 10:45:51
Hallo Wolfgang,

"merci" für die Blumen Das geht runter wie Ol.

Ein paar ergänzende Worte noch. Das Bassgehäuse folgt ein paar sachlichen Vorgaben. Außerdem haben wir (ein Freund und ich) einige Ideen einfließen lassen. Wo es sinnvoll erschien haben wir versucht den goldenen Schnitt anzuwenden.

Die gesamte Kombi wird passiv mit einer "einfachst" - 6 db Weiche angesteuert - kein Aktivbetrieb, kein DSP. Beides ausgiebig versucht.....

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Schöne Grüße
Mike


karlgulli
33 Beiträge
Re: Sato vs Electro Voice (828 mal gelesen)04.06.2015, 10:43:44
Hallo Kay,

Allerdings bin ich mit meiner A7-8G auch nicht ganz unzufrieden. Zumindest habe ich hier einen schönen Lautsprecher, mit dem ich -ohne nach WE schielen zu müssen- Musik lauschen kann.


dazu paßt eine meiner stehenden Redewendungen: "Viele Mütter haben schöne Töchter." Wie langweilig wäre das Leben, wenn dem nicht so wäre
Einen schönen Feiertag mit Traumwetter wünscht
Wolfgang
Kaspie
817 Beiträge

Re: Sato vs Electro Voice (1226 mal gelesen)04.06.2015, 09:02:31
Hallo Wolfgang,

dass solch feine Töne aus so einer großen Kiste purzeln können, ist schon erstaunlich. Manche Diskussionen an anderer Stelle kriegen zumindest eine andere Wertigkeit.
Die Hoch- Mitteltonkonstruktion ist ein 1:1 Replik von 1935. Der LM 555 besitzt gegenüber dem WE555W den Vorteil, dass die Treiber paarig sind und gegenüber dem Original als Paar zumindest bezahlbar erscheinen. Die Qualität ist gegenüber dem Original mindest Gleichwertig.

zu den offenen Bassgehäusen kann man sich auch vortrefflich unterhalten. Ich bevorzuge natürlich das TA7331A in Verbindung mit einem passenden Treiber. Allerdings ist die Basskiste von Mike ein Paradebeispiel dafür, dass es auch anders geht.

Wenn man das erste mal solch einen Trümmer gesehen hat und vorher nur -sagen wir es mal etwas ketzerisch- nur HIFI- Kompaktboxen kennt, wird man optisch schon etwas erschlagen. Und dann muss noch die Vorstellungskraft überwunden werden,dass hier dann keine "Tsunami Töne" da raus fallen. Augen zu und die Box ist einfach weg. Die Musik steht frei im Raum.
Ein System 6 zu erwerben, steht bei mir nur im Regal " Traum". Allerdings bin ich mit meiner A7-8G auch nicht ganz unzufrieden. Zumindest habe ich hier einen schönen Lautsprecher, mit dem ich -ohne nach WE schielen zu müssen- Musik lauschen kann.

LG
Kay


karlgulli
33 Beiträge
Re: Sato vs Electro Voice (817 mal gelesen)03.06.2015, 11:01:24
Hallo Kay,
nun hat die von mir angestrebte Erweiterung meines Erfahrungshorizonts in Sachen Horn stattgefunden, d.h., nun weiß ich, wie ein LM/WE 22a klingt. (An dieser Stelle noch einmal meinen lieben Dank an Dich, Mike) Ich will jetzt gar nicht die typischen Begriffe des "Highend-Sprechs" bemühen, den ich zweifelsohne beherrsche, doch man kommt um einige dieser Formulierungen nicht herum, wenn man zumindest die Hauptcharakteristika dieses Horns und seiner höchstwertigen "Umgebung" beschreiben will. Unangestrengtheit, Leichtigkeit, Luftigkeit, Genauigkeit einerseits, aber auch Fundament, Kraft und Fülle auf der anderen Seite vereinen sich bei der gehörten Kombination zu einem wunderbaren, auf den Punkt spielenden Gesamtkunstwerk, dem man anmerkt, daß hier sehr viel Gehirnschmalz, Herzblut und auch Stehvermögen eingeflossen sind. Ich könnte jetzt noch fortfahren mit der Fähigkeit zur Raumabbildung, die keinen Zeifel aufkommen läßt, wie weit bei einer bestimmten Aufnahme der Solist vor dem Chor steht u.v.a. mehr, aber ich will es dabei belassen und Dir,Kay, nur sagen, daß ich Dich in Deiner Einschätzung der Qualitäten von LM/WE 22a umfänglichst bestätigen kann - ein wirklich überragendes Teil. Ein Wort aber noch gesondert zum Tieftonabteil: Du hast mich ja in einem früheren Post auf das WE7331-Kabinett hingewiesen, und ich hatte nach einem rudimentären Bauversuch gemutmaßt, daß diese Konstruktion möglicherweise meinen Baß-Nerv eher nicht träfe. Nun habe ich gestern eine dem 7331-ähnliche Version gehört und bin mehr als begeistert. Diese Art von federndem Tiefton, frei von jeglicher Aufdickung, hör- und angenehmst spürbar schon bei kleinsten Lautstärken, dennoch aber brachial und immer kontolliert klingend, wenn einmal "Gas gegeben" wird - OH YEAH -, hat mich schwer beeindruckt. Ich habe momentan keine Vorstellung davon, was ein original 7331 besser machen könnte......
Fazit: Dank an Dich für die immer wieder zielführenden Hinweise, und ebenfalls Dank an einen tollen Gastgeber, der mir dieses bereichernde Hörerlebnis ermöglicht hat.
Beste Grüße
Wolfgang
Luidega
19 Beiträge
Re: Tractrix vs exponential-Simus (822 mal gelesen)03.06.2015, 10:23:42
Und eine vergleichende Messung von CP350Ti und FD600 an 811B:


Luidega
19 Beiträge
Re: Tractrix vs exponential-Simus (821 mal gelesen)03.06.2015, 10:22:48
Beyma CP350Ti an 811b und TD250:


Luidega
19 Beiträge
Re: Tractrix vs exponential-Simus (828 mal gelesen)03.06.2015, 10:22:09
Hallo,

hjier sind noch mal Messungen:

Fostex FD600 an dem Beyma TD250 und dem Altec 811B






Kaspie
817 Beiträge

Re: Treiber-Wahl (1286 mal gelesen)01.06.2015, 19:48:48
Klumbo,

Franky hat für den OLK den Monacor MRD 180 empfohlen. Ich kenne diesen Treiber leider nicht und kann mich nur auf hörensagen berufen.
Es scheint aber ein wirklich guter Treiber zu sein, wenn man den Berichten der Betreiber Glauben schenken darf. Für mich steht er jedenfalls auf der Wunschliste für meine Hornprojekte wie z.B. das Smith-Horn.
Plüschisator hat diesen Treiber im OLK eingebaut. Als Horn wurde u.a. das MRH 200 verwendet.

http://www.syraha.de/foren/msg.php?f=audiotreff_selbstbau&idx=52182&

LG
Kay
Hörner | Total Generation Time: 0.0866s
© 1998-2016, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten